Geschichte

Das Unternehmen wurde 1997 von jetzigen Inhaber und Hörakustikermeister Michael Köchling im Gebäude der alten Mineralwasserfabrik Sibbers und Heyden im Herzen von Hamburg-Bergedorf gegründet. Das Gebäude wurde im Jahr 1893 von Franz Friedrich Theodor Krause erbaut und gehörte zur Lindenapotheke, Hamburgs älteste Apotheke von 1600 am Bergedorfer Markt 2.

2007 wurde in den Filialbetrieb gestartet. Zunächst im Stadtzentrum von Reinbek in Schleswig-Holstein und 2008 in Hamburg-Lohbrügge.

Um auch überregional Kunden den besten Service bieten zu können, wurden weitere Filialen in der Metropolregion eröffneten. Stetige Weiterentwicklung und neue Fachgeschäfte sind geplant um Kunden kurze Wege zu ermöglichen.

Entsprechend der Firmenphilosophie wird Nachhaltigkeit angestrebt, die Energieversorgung wird schon seit Juni 2010 CO2 – neutral ausgerichtet.

Strom wird ausschließlich aus erneuerbaren Energien und die Gasversorgung erfolgt durch Wiederaufforstung CO2 – neutral. Damit unterstützt Köchling-Hörgeräte die Entwicklung und Förderung erneuerbarer Energien, sowie die Kompensation nicht vermeidbarer CO2 – Emissionen. Der Partner hierfür ist Greenpeace Energy.

Seit 2014 gehört zu diesem Konzept eine eigene Photovoltaik-Anlage, die mit einer Leistung von 7,5 kWp zur nachhaltigen Energieversorgung beiträgt.

Um Kunden den größtmöglichen Service und fachliches Know-How bieten zu können, wird das gesamte Köchling-Hörgeräte-Team ständig fachlich ständig weiter ausgebildet. Hierzu werden die Mitarbeiter mehrmals im Jahr geschult und die individuelle Hörgeräte-Anpassung auf die neuste Technologien abgestimmt. Somit wird der bestmögliche Umgang mit der modernen Hörtechnik gewährleistet.

Am 01.03.2017 betritt der 10.000ste Kunde die Stammfiliale in Hamburg Bergedorf

Mit der Eröffnung der Filiale Hamburg-Harburg im Jahr 2017 eröffnet Köchling-Hörgeräte eine weitere Filiale und verfolgt damit  das angestrebte strategische Ziel einer Flächendeckung in der Metropolregion Hamburg.

geschichte-01